Alternativen für eine echte Friedens- und Sicherheitspolitik in Europa



Abschlussrede „Alternativen für eine echte Friedens- und Sicherheitspolitik in Europa"
DGB-Haus, Essen, Veranstaltung "Die Neue Welt(un)ordnung – Kriegspropaganda und Kriege, 20. November 2015.


Veröffentlichungen von Oskar Lafontaine

01. Februar 2016

Oskar Lafontaine: Saar-Stahlindustrie und ihre Beschäftigten schützen

DIE LINKE im Saarländischen Landtag steht hinter der saarländischen Stahlindustrie und ihren Beschäftigten. Oskar Lafontaine erklärt: „Bundes- und Landesregierung sind in der Pflicht, sich in der Frage des Emissionshandels auf europäischer Ebene für unsere Stahlbranche stark zu machen. Die Arbeitsplätze müssen gesichert werden. ...

27. Januar 2016

Oskar Lafontaine: Erschreckende Einflusslosigkeit der Saar-Parteien CDU und SPD

Zur Ablehnung des Vorschlages der Bundesländer zum Finanzausgleich durch die Bundestagsfraktionen von CDU/CSU und SPD erklärt Oskar Lafontaine: „Diese Ablehnung zeigt die erschreckende Einflusslosigkeit der Saar-Parteien CDU und  SPD auf Bundesebene.  Dass die Bundestagsfraktionen von CDU/CSU und SPD ernsthaft den ...

26. Januar 2016

Oskar Lafontaine: Um welche Summe handelt es sich?

Zu den Berichten über jahrelange Schmiergeldzahlungen im saarländischen Landesamt für Zentrale Dienste erklärt Oskar Lafontaine: "Es häufen sich Fälle, die die Frage aufwerfen, ob im Finanzministerium ausreichend Anstrengungen unternommen worden sind, eine ordnungsgemäße Verwaltung sicherzustellen. Nach der Schlamperei bei der ...

Aktuelle Debatten

04. Dezember 2015

"Wir können das Morden nicht beenden, indem wir selbst morden"

Oskar Lafontaine im Gespräch mit Dirk Müller vom Deutschlandradio zum Syrien-Einsatz

27. November 2015

„Die soziale Stimme im Bundestag“

Oskar Lafontaine im Interview mit dem Magazin FORUM

Für das Magazin FORUM sprach Oliver Hilt mit Oskar Lafontaine über Flüchtlinge, DIE LINKE, den Papst und künftige Koalitionen.

19. Oktober 2015

"Ein Währungssystem ist keine Ideologie"

Oskar Lafontaine im Interview mit der Zeitung "Neues Deutschland"

Oskar Lafontaine über linke Auswege aus der Eurokrise, die Debatten mit Yanis Varoufakis und europäischen Pragmatismus

"Ich wollte immer die soziale Lage der Menschen verbessern" - Oskar Lafontaine im Interview mit dem Deutschlandfunk

Oskar Lafontaine im Interview mit dem Deutschlandfunk: "Aufgewachsen bin ich eben im katholischen Arbeitermilieu. Das war eine Straße, in der Hüttenarbeiter wohnten. Das hat mich geprägt. Meine Mutter war ja selbst auf der Hütte, zuerst auf der Dillinger Hütte, dann auf der Völklinger Hütte, und insofern ist das das Milieu, aus dem ich komme und das mich bis zum heutigen Tage geprägt hat....Ich komme aus dem katholischen Arbeitermilieu und ich wollte eben immer die soziale Lage der Menschen verbessern. Und die größte Herausforderung war ja, als der Neoliberalismus aufkam und auch die deutsche Sozialdemokratie anfing, sich neoliberalen Gedanken zu öffnen. Der Höhepunkt war ja die Agenda 2010 und die Hartz-Gesetze....Die Linke war ja ein Versuch, die Sozialdemokratie zur Korrektur zu zwingen, und das ist eben nicht gelungen. Also das sehe ich als ein, wenn man so will, ein Feld an, wo eben der Erfolg ausgeblieben ist, den Zerfall des Sozialstaates zu stoppen. Das war ja im Grunde genommen die überwältigende Idee bei allem. Und an der Front kämpfe ich heute noch, wenn Sie so wollen..."

Hier gibt es das komplette Interview (Externer Link)