Beiträge der Kategorie: Veröffentlichungen

Oskar Lafontaine zum Tode von Leo Kornbrust

Oskar Lafontaine zum Tode von Leo Kornbrust

Zum Tode von Leo Kornbrust erklärt Oskar Lafontaine: „Der St. Wendler Künstler war einer der bedeutendsten Bildhauer Deutschlands. Mit seinem Lebenswerk untrennbar verbunden ist die Einrichtung der ‚Straße der Skulpturen‘ von St. Wendel zum Bostalsee. Und letztendlich auch die von Paul Schneider initiierte Skulpturenstraße am Gustav-Regler-Weg in Merzig. Leo Kornbrust hatte vor Jahren die Idee des von den Nazis ermordeten Künstlers Otto Freundlich aufgegriffen, eine europäische Skulpturenstraße für den Frieden von Paris nach Moskau einzurichten. Neben seiner Kunst, die viele Schüler inspiriert hat, bleibt Kornbrusts Vermächtnis, überall für den Weltfrieden einzutreten.“ ...mehr ansehen
Oskar Lafontaine: Öffnung der Diskotheken im Saarland gut und überfällig – Testpflicht in der Innen-Gastronomie muss nun endlich fallen

Oskar Lafontaine: Öffnung der Diskotheken im Saarland gut und überfällig – Testpflicht in der Innen-Gastronomie muss nun endlich fallen

“Es ist gut, dass die Landesregierung nach der Kritik der letzten Zeit die Corona-Regeln nachbessert, so dass​ Clubs und Diskotheken ab Freitag wieder öffnen dürfen und die Testpflicht bei Kontaktsport im Außenbereich entfällt. Das war überfällig”, erklärt Oskar Lafontaine. “Unverständlich ist aber, wieso es bei der Testpflicht in der Innen-Gastronomie bleiben soll, während sie im Nachbarland Rheinland-Pfalz längst entfallen ist. Dass ausgerechnet ein Leuchtturm unseres Saarlandes wie die Gastronomie stiefmütterlich behandelt wird und einen Wettbewerbsnachteil hat, ist angesichts des Impffortschritts und der niedrigen Infektionszahlen nicht mehr zu vertreten.” ...mehr ansehen
Oskar Lafontaine: “Das sind brennende Themen unserer Zeit!”

Oskar Lafontaine: “Das sind brennende Themen unserer Zeit!”

Oskar Lafontaine zu den Forderungen der Mitglieder der Sammlungsbewegung Aufstehen zur Bundestagswahl (#Bürgertagswahl): “Von einem Tag auf den anderen kann das ganze Leben auf der Erde vernichtet werden. Deshalb brauchen wir eine Diskussion über den Atomwaffen-Sperrvertrag und über Abrüstung. Es ist auch gut, dass das Thema Abrüstung wieder auf die Tagesordnung kommt. Es kann doch nicht sein, dass wir immer mehr Geld für Militär ausgeben. Wer hat denn vor, uns demnächst anzugreifen, angesichts der Tatsache, dass die Nato-Staaten dreimal so viel Geld für Militär ausgeben, wie Russland und China zusammen. Wir müssen das Geld doch viel eher für Schulen ...mehr ansehen
Oskar Lafontaine: Testpflicht auch in der saarländischen Innengastronomie beenden – Saarländer dürfen nicht schlechter gestellt werden als die Nachbarn in Rheinland-Pfalz

Oskar Lafontaine: Testpflicht auch in der saarländischen Innengastronomie beenden – Saarländer dürfen nicht schlechter gestellt werden als die Nachbarn in Rheinland-Pfalz

Nachdem in Rheinland-Pfalz nun auch in der Innengastronomie die Testpflicht endet, fordert Oskar Lafontaine die saarländische Landesregierung auf, die Corona-Regeln im Land entsprechend anzupassen. „Wiederum stellt sich die Frage, warum unser Land im Vergleich zum Nachbarland zurück fällt. Und warum kann sich die Landesregierung nicht mit den Kolleginnen und Kollegen in Rheinland-Pfalz abstimmen? Mit welchem Recht werden saarländische Gastronomen, Diskotheken-Betreiber und andere Geschäftsleute schlechter gestellt als bei den Nachbarn? Gerade die saarländische Gastronomie als Leuchtturm unseres Landes braucht endlich bessere Regelungen, die ihr wieder einen einigermaßen normalen Geschäftsbetrieb ermöglichen. Das ist angesichts des Impf-Fortschritts – 43 Prozent der Saarländerinnen ...mehr ansehen

Oskar Lafontaine: Schulen müssen nach den Sommerferien offen bleiben!

„Erneute Schulschließungen nach den Sommerferien müssen unbedingt verhindert werden, die Kinder haben genug unter dem Unterrichtsausfall der vergangenen Monate gelitten“, fordert Oskar Lafontaine. „Sogenannter Wechsel-Unterricht oder Online-Schule bedeuten vor allem für Kinder aus ärmeren Familien gar kein Unterricht und weitere Lernrückstände. Denn ihnen fehlen zuhause oft technische Infrastruktur wie schnelles Internet mit ausreichend freiem Datenvolumen, Rückzugsmöglichkeiten zum ungestörten Lernen und fachliche Unterstützung. Studien haben belegt, dass die Schülerinnen und Schüler während der Schulschließungen im Frühjahr vergangenen Jahres kaum etwas gelernt haben, nämlich gerade einmal so viel wie sonst während der Sommerferien, und dass sich die Schere zwischen Arm und Reich dabei noch weiter geöffnet hat. Dafür, dass asymptomatisch infizierte Kinder angeblich häufig die Viren unerkannt übertragen würden, gibt es auch nach Angaben von Prof. René Gottschalk, dem Leiter des Frankfurter Gesundheitsamtes ‚keine Daten, die diese Befürchtungen jemals belastbar bestätigt haben‘. Jeder Tag, an dem eine Schule wieder geschlossen wird und Unterricht ausfällt, ist daher vor allem für die ohnehin benachteiligten Kinder aus einkommensschwachen Familien ein Schlag ins Gesicht.“ ...mehr ansehen
Kampfdrohnen für die Bundeswehr -„Eine erstaunliche Wandlung“

Kampfdrohnen für die Bundeswehr -„Eine erstaunliche Wandlung“

Oskar Lafontaine: “Im Falle einer Regierungsbeteiligung wird die Partei Die Linke einem völkerrechtswidrigen Kriegseinsatz der Bundeswehr niemals zustimmen.” Die Grünen lehnen die Beschaffung von Kampfdrohnen nicht mehr kategorisch ab – und revidieren damit eine jahrelange Position. Für Oskar Lafontaine von der Linken keine Überraschung: Im Interview wirft er den Grünen vor, inzwischen die gefährlichste Außenpolitik aller Parteien zu betreiben. Weiterlesen auf cicero… Bild: MQ-8B Fire Scout. Bild: Dammit. Lizenz: CC-BY-SA-2.5 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5/nl/deed.en) ...mehr ansehen

Oskar Lafontaine: “Demokratie ist mehr als alle vier Jahre ein Kreuz zu machen, das kaum etwas ändert.”

Aufstehen-Video, 25.05.2021 Parlamente und Regierungen verlieren immer stärker den Kontakt zum Alltag der Menschen und ihren Problemen.Sie entscheiden über Angelegenheiten, die für die große Mehrheit der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wichtig sind, sie selbst aber kaum betreffen, wie die Höhe und Ausgestaltung der Arbeitslosenversicherung, oder der gesetzlichen Rente. Dazu passt, dass sich heute Parlamente und Regierungen überdurchschnittlich aus Personen aus wohlhabenden Haushalten zusammensetzen. Auch wenn eine große Mehrheit der Menschen in unserem Land beispielsweise eine gerechte Krankenversicherung und eine starke gesetzliche Rente will, in die jeder einzahlt und die allen Bürgerinnen und Bürgern eine gute Versorgung garantiert, gibt es seit Jahren dafür keine entsprechende Mehrheit im Bundestag. Auch wenn die große Mehrheit Kriege ablehnt, stimmen im Bundestag fast alle Fraktionen für Kriegseinsätze der Bundeswehr. Auch die Corona-Beschränkungen treffen viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die seit Monaten mir Einkommenseinbußen leben müssen, viele kleine Geschäftsleute und Selbständige, verschonen aber weitgehend die großen Konzerne im Land. Demokratie ist mehr als alle vier Jahre ein Kreuz zu machen, das kaum etwas ändert. Wir brauchen mehr Bürgerbeteiligung, damit sich die Interessen der Mehrheit endlich wieder durchsetzen. Aufstehen sammelt auf seiner digitalen Bürgerplattform basisdemokratisch Forderungen an die Politik, um diese anschließend in die Öffentlichkeit und auf die ...mehr ansehen