Mit einer Lüge zum Krieg?

18. Feb 22, 11:02
  • Beitrag versenden
  • Beitrag versenden
  • Beitrag auf Twitter teilen
  • Beitrag auf Facebook teilen

Wenn es darum geht, mit einer Lüge einen Krieg zu beginnen, sind die USA bekanntlich Weltmeister. Man denke nur an die nie gefundenen Massenvernichtungswaffen im Irak und den Auftritt des damaligen Außenministers Colin Powell im UN-Sicherheitsrat. Auch den Vietnam-Krieg, der mindestens drei Millionen Menschen das Leben gekostet hat, haben die USA mit einer Lüge begonnen (Tonkin-Lüge).

Wer plant eine False-Flag-Aktion?

Jetzt hat der Außenminister der Lügenbande in Washington, Antony Blinken, im UN-Sicherheitsrat folgendes zum Besten gegeben: Russland bereite sich auf einen Angriff in den kommenden Tagen vor. Russlands Plan sei, dafür einen Vorwand zu schaffen. „Dies könnte ein gewaltsames Ereignis sein, das Russland gegen die Ukraine vorbringen wird, oder eine unerhörte Anschuldigung, die Russland gegen die ukrainische Regierung erheben wird”. Möglich wären ein vermeintlicher Terroranschlag in Russland, die „erfundene Entdeckung eines Massengrabes” und Vorwürfe eines Völkermordes, ein inszenierter Drohnenangriff auf Zivilisten oder ein vorgetäuschter oder echter Angriff mit Chemiewaffen. Das klingt so, als bereiteten die USA eine False-Flag-Aktion (Aktion „unter falscher Flagge“) vor.

Dankenswerterweise hat uns der ehemalige US-Außenminister und CIA-Chef Mike Pompeo in Bezug auf das Vorgehen dieser „Ehrenmänner“ – als er sich unbeobachtet glaubte – bestätigt, was wir schon lange wussten: „Wir haben gelogen, betrogen und wir haben gestohlen.“

Russland ist nicht unbedingt besser

Damit niemand sich täuscht: Russland ist nicht unbedingt besser, aber wirtschaftlich und militärisch weitaus schwächer (BIP Russland: 4,036 Billionen KKP-Dollar, USA: 21,69 Billionen KKP-Dollar, Kriegshaushalt Russland: 61,7 Milliarden, USA: 778 Milliarden). Deshalb kann es sich Putin überhaupt nicht leisten, leichtfertig einen Krieg zu beginnen. Aber in Moskau regiert wie in den USA eine Oligarchie. Und das russische Militär und der russische Geheimdienst sind natürlich ebenfalls jederzeit in der Lage, eine False-Flag-Aktion zu starten, um unter einem Vorwand in die Ukraine einzumarschieren.

Wenn es also zu einem solchen Vorfall und einem Krieg kommt, wird es schwer einzuschätzen sein, wer dahintersteckt. Die westlichen Medien werden selbstverständlich zur Aufklärung nicht beitragen und wie in der Vergangenheit kritiklos die Kriegspropaganda der USA verbreiten.

Wie sind die Interessen?

Die Russen wollen keine US-Truppen und -Raketenbasen vor ihrer Haustür. Sie wollen in keinem Fall, dass die Ukraine in die Nato aufgenommen wird. Die USA wollen Russland weiter einkreisen und mit Truppenkontingenten und Abschussrampen an seinen Grenzen bedrohen, deren Raketen in wenigen Minuten Moskau erreichen können. Sie wollen Russland in der internationalen Staatengemeinschaft weiter isolieren, es mit Sanktionen wirtschaftlich schwächen, die Inbetriebnahme von Nordstream 2 verhindern und ihr eigenes schmutziges Flüssiggas in Europa verkaufen. Seit hundert Jahren versuchen die USA, „das Zusammengehen der deutschen Technik mit den russischen Rohstoffen zu verhindern“ (George Friedmann vom US-Thinktank Stratfor).

“Der Kapitalismus trägt den Krieg in sich wie die Wolke den Regen”

Da sich an dieser systembedingten Konfrontation wahrscheinlich in den nächsten Jahren nichts ändern wird (Jean Jaurès: „Der Kapitalismus trägt den Krieg in sich wie die Wolke den Regen“), müssen Deutschland und Europa alle Anstrengungen unternehmen, um nicht in eine kriegerische Auseinandersetzung der Atommächte USA und Russland hineingezogen zu werden. Den Frieden sichern würde das gemeinsame Haus Europa, eine neue Sicherheitsarchitektur unter Einschluss Russlands. Weil die USA diese Lösung um jeden Preis verhindern wollen, haben sie, entgegen allen Versprechen, die Ost-Erweiterung der Nato vorangetrieben und einen neuen Kalten Krieg vom Zaun gebrochen.

Schlagworte: , , , , , , ,