Oskar Lafontaine zu den Fehlern der Corona-Politik und den sozialen Folgen

16. Feb 21, 12:02
  • Beitrag versenden
  • Beitrag versenden
  • Beitrag auf Twitter teilen
  • Beitrag auf Facebook teilen

Oskar Lafontaine: “Die Bundesregierung hat bei der Impfstoffbeschaffung geschlampt. Israel, die USA und Großbritannien haben mehr zum Schutz ihrer Alten getan. Die bittere Wahrheit ist: Regierungen, die in der Corona-Pandemie unnötige Fehler machen, sind mitverantwortlich für den Tod von Menschen.

Es ist an der Zeit, dass in der Ausnahmesituation der Pandemie die Lizenz für die Impfstoffe freigegeben wird, so dass auch andere Unternehmen sie produzieren können. Da Milliarden an Steuergeldern ausgegeben wurden, um die Impfstoffe zu entwickeln und zu produzieren, hat der Staat das Recht, ja die moralische Pflicht dazu.

Der Neoliberalismus, mit Personalabbau und Privatisierung von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, hat uns in die Sackgasse geführt. Darauf habe ich in meiner Landtagsrede hingewiesen.

Wir brauchen in Zukunft mehr gut ausgebildete Krankenschwestern und Pfleger. Sie sind wichtiger als die zahlreichen alarmistischen Schwätzer, die die Bevölkerung verunsichern und zur Bewältigung der Pandemie nichts Wesentliches beitragen.”